Miteinander ein tolles Jolka- Fest gefeiert

Unsere Mitglieder vom Miteinander e.V. aus Weißwasser teilen mit uns, wie sie miteinander das Jolkafest gefeiert haben!

Eine schönere Weihnachtsvorbereitung für Kinder und Erwachsene habe ich kaum gesehen: das Jolkafest des Vereins Miteinander e.V. in Weißwasser. Seit Wochen wurde dieses Neujahrsfest nach russischen Traditionen von den Mitgliedern dieses Vereins liebevoll und aufwändig vorbereitet. Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern und Gäste feierten dann am 16. Dezember gemeinsam im Vereinspavillon Weißwasser dieses Fest. Was für ein prächtiges Bild boten allein die ca. 60 verkleideten Mädchen und Jungen als Prinzessinnen und Prinzen, Tänzerinnen, Piraten, Marienkäfer, Polizisten, Robin Hoods… . Stolz warteten sie auf das Kommende rund um den großen, bunt geschmückten Tannenbaum (Jolka).

Nachdem die Vorsitzende des Vereins, Maria Ufimzew, alle herzlich begrüßt hatte, eröffnete Schneeflöckchen, die Enkelin von Väterchen Frost, das lustige Märchenspiel. Und da kam auch schon Djed Moros- Väterchen Frost- die Hauptfigur ähnlich unseres Weihnachtsmannes. Viele Märchen- und Tiergestalten gesellten sich zum lustigen Spiel wie Häschen, Wolf, Katze, Fuchs, Rabe, Bär und Schneemann, alle von Mitgliedern des Vereins ganz wunderbar gespielt. Und mittendrinn ein Weihnachtsmärchen-Puppenspiel mit der eigenen Puppenbühne unter eigener Regie. Was für ein Spaß, nicht nur für die Kinder!

Nun hielt die Kleinen nichts mehr auf ihren Plätzen. Alle wurden eingeladen, nach alter Tradition gemeinsam im Reigen um den Jolka-Baum zu tanzen und zu singen. Was für ein Erlebnis, gemeinsam mit Väterchen Frost, Schneeflöckchen, Häschen und allen Märchenfiguren selbst dabei zu sein. Den Kindern war es egal, ob sie die russische Sprache verstanden oder nicht, es war ihnen egal, aus welchem Teil dieser Welt ihre Eltern oder Großeltern mal kamen, es war ihnen egal, dass die Mutter ein Kopftuch trug…. . Man reichte sich die Hand und keiner wurde vergessen. Wunderschön, so viel Gemeinsamkeit und Herzenswärme zu sehen und zu erleben.
Und das war noch nicht alles. Die Kinder sagten Gedichte auf oder sangen Lieder und wurden von Väterchen Frost reich belohnt. Wie strahlten die Augen, als sie mit Süßigkeiten, Früchten und bunten Ballons zu ihren Plätzen kamen. Ein Fotoshooting mit den Lieblingsfiguren durfte auch nicht fehlen.

Selbst meine fünfjährige Enkeltochter, die sonst den Weihnachtsmann nur mit gebührendem Abstand betrachtet, fühlte sich sehr wohl in dieser interkulturellen, bunten Welt.
Ein gelungenes Fest der Gemeinsamkeit, frisch und natürlich, herzlich und angenehm. Danke an all die fleißigen Organisatoren und die vielen Mitwirkenden. Das war ein echtes “ Miteinander“.

Rita Hartwig