Archiv der Kategorie: Aktuelles

Stellenausschreibung Projektkoordinatorin

Stellenbeschreibung Projektkoordination „Neue sächsische Demokratietrainer*innen“

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. sucht ab 1. Februar 2020 eine*n Projektmitarbeiter*in (20 h) für das Projekt „Neue sächsische Demokratietrainer*innen“.

Über Uns

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. (DSM) ist ein landesweit tätiger, demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Verband, der die gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen aller MigrantInnen und Menschen mit Migrationshintergrund in Sachsen auf Landesebene vertritt.

Was wir bieten:

  • eine 20 Stunden-Stelle befristet bis 31.12.2021, Verlängerung vorgesehen.
  • Vergütung angelehnt an TVöD 9
  • einen vielseitigen Aufgabenbereich mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielräumen und der Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen kontinuierlich zu erweitern
  • eine offene, freundliche und solidarische Arbeitsatmosphäre und eine partizipative Arbeitsorganisation in einem kleinen Team
  • Einbindung in ein innovatives, dynamisches, kollegiales, vielfältiges und interkulturelles Arbeitsumfeld, welches Ihnen die Möglichkeit zu lernen und sich weiterzuentwickeln bietet
  • spannende Aufgaben, in denen Sie mitgestalten und direkten Einfluss auf den Erfolg des Projektes nehmen können
  • flexible Arbeitszeiten, die Ihnen eine gute Work-Life-Balance ermöglichen

Aufgabenbereiche

  • Planung und Koordination des Projektablaufs
  • Organisation der Veranstaltungen und Recherche, Ansprache passender Referent*innen
  • Betreuung der Veranstaltungen, ausnahmsweise auch am Wochenende
  • Verantwortlich für die Dokumentation des Projekts sowie der Erstellung der Sachberichte
  • Ansprechperson für die Partner*innen, die Teilnehmenden und arbeitet mit der Projektleitung, der Geschäftsführung und dem ehrenamtlichen Vorstand zusammen

Nebenaufgaben:

  • Pflege und Erweiterung der Außenkontakte des DSM e.V.
  • Gewinnung von Kooperationspartnern und Teilnehmenden
  • Vertretung des DSM auf bestimmten Veranstaltungen
  • Unterstützung der ehrenamtlichen Vorstände des DSM e.V.

Zusammenarbeit

Die Projektkoordination arbeitet eng mit der Projektleitung und bei deren Anweisung mit den anderen im Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. geführten Projekten zusammen, um die anfallenden Aufgaben bestmöglich und gemeinschaftlich zu erledigen.

Anforderungen

Die Projektkoordination arbeitet eigenständig, konzeptionell und strukturiert. Ihre Deutschkenntnisse sind verhandlungssicher und sie hat Kenntnisse in mindestens einer anderen Sprache. Ihr Auftreten ist sicher und Ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit sehr gut. Sie besitzt eine Hochschulausbildung und/oder Berufserfahrungen im sozialen, kommunikativen, gesellschaftswissenschaftlichen, wirtschaftlichen oder vergleichbaren Bereich. Die Projektkoordination kann kompetent das Projekt koordinieren, Vernetzungsarbeit leisten und beherrscht die Organisation sowie Durchführung als auch Auswertung von Veranstaltungen im Feld der Integrations- und Migrationsarbeit. In ihrer täglichen Arbeit zeigt Sie eine hohe interkulturelle Kompetenz und Kenntnisse der Situation und Bedürfnisse der migrantischen Organisation in Sachsen. Sie geht stets mit Einfühlungsvermögen, Kontaktfreudigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität und Hands-On Arbeitsweise an ihre Aufgaben. Die Ziele des Dachverbands sächsischer Migrantenorganisationen e.V. sind ihr bekannt und sie identifiziert sich mit diesen.

Interesse geweckt?

…dann bewerben Sie sich gleich jetzt schriftlich oder per E Mail bei uns! Alle Unterlagen werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

Ihre Bewerbungsunterlagen:

Anschreiben Und Lebenslauf senden Sie bis zum 10. Januar 2020 bitte per Mail an: m.okasha@dsm-sachsen.de

Anschrift:

Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V.

Lingnerallee 3

01069 Dresden

SachsenMap – Eine digitale Landkarte zur Stärkung der Migrant*innen in Sachsen

 

Wie bei der Jahreskonferenz schon angekündigt, können wir euch heute eine digitale Landkarte auf der Website des DSM päsentieren, auf der unsere Mitgliedsorganisationen und ihre Arbeit vorgestellt werden.

Wir möchten uns nochmal ganz herzlich für die Einsendung der Texte und Fotos aus unseren Mitgliedsorganisationen bedanken und freuen uns, euch die Karte nun präsentieren zu können.

Ihr findet die SachsenMap HIER.

Wenn euer Verein noch nicht auf der Karte erscheint und ihr gerne dort erscheinen würdet, dann schickt gerne einen kleinen Text und Fotos an info@dsm-sachsen.de und euer Beitrag wird dann hinzugefügt.

Mit dem Projekt SachsenMap – Eine digitale Landkarte zur Stärkung der Migrant*innen in Sachsen fördert der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e. V. im Rahmen des Projektes MigraMedia die Außenwahrnehmung von Migrant*innenorganisationen in Sachsen als zentrale migrationspolitische Gesprächspartner und stärkt deren Selbstvertretung durch Vernetzung. Auf der Karte stellt der DSM seine Migliedsorganisationen und ihre Arbeit vor. Damit möchte er die Arbeit von sächsischen Migrantenorganisationen sichtbarer machen und einen Beitrag zu einer verbesserten politischen Teilhabe von Migrant*innen in Sachsen leisten.

Das Projekt wird von der Cellex Stiftung gefördert.

Das Projekt MigraMedia wir gefördert durch:

Online Multiplikatorenschulungen in Leipzig und Chemnitz

Dieses Jahre veranstaltet unsere Mitgliedsorganisation “Integrationsverein Leipzig – Brücke der Kulturen e.V.” von November bis Dezembervom BAMF – Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge gefördert – eine neue Schulungsreihe für ehrenamtliche Mitarbeiter / innen in sächsischen gemeinnützigen Vereinen.

Anmeldungen für die ersten zwei Workshops in Leipzig (Modul 1, Donnerstag, 12.11.2020) und Chemnitz (Modul 3, Freitag, 13.11.2020) können getätigt werden.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie werden die Multiplikatorenschulung online über die Software Zoom (Code wird nach Anmeldung zugesandt) stattfinden, wobei in Leipzig an drei Orten (Deutsch-Russisches Hilfswerk
zur Heiligen Alexandra e.V.
, Deutsch-Russischer Kultur-und Bildungsverein in Leipzig e.V. [KUB] und Integrationsverein “Leipzig – Brücke der Kulturen e. V.”) und in Chemnitz (Internationales Engagement Chemnitz e. V.) zusätzlich jeweils eine Vorort-Teilnahme für 5 Personen besteht (bitte bei Anmeldung – wenn gewünscht – Verein mit angeben, kann aber aufgrund Begrenztheit der Plätze nicht garantiert werden). Termine und Orte sowie Themen der Multiplikatorenschulung können Sie der folgenden Übersicht entnehmen:

Wann: 12.11.2020
Beginn: 09:00 Uhr
Modul 1: “Presse- und Öffentlichkeitsarbeit I: Mediale Selbstpräsentaton und Kommunikation”
Inhalte:
  • Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse über Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Erstellen einer eigenen Pressemitteilung und von Beiträgen in unterschiedlichen Darstellungsformen
  • Befähigung zur Öffentlichkeitsarbeit für den eigenen Verein mit klassischen Methoden
Referentin: Maria Knyazeva
Ort: online per Zoom oder als begrenzte Ausnahme beim Deutsch-Russischen Hilfswerk
zur Heiligen Alexandra e.V.
, Deutsch-Russischen Kultur-und Bildungsverein in Leipzig e.V. [KUB] oder Integrationsverein “Leipzig – Brücke der Kulturen e. V.”, Leipzig
Anmeldung hier
Wann: 13.11.2020
Beginn: 09:00 Uhr
Modul 2: “Presse- und Öffentlichkeitsarbeit II: Digitale Medien als Instrument der Vereinsarbeit”
Inhalte:
  • Einsatz digitaler Medien (technisch und inhaltlich) bei Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Zielgruppen spezifisch ansprechen und Kommunikationslösungen in Teamarbeit
  • gezielte Planung, Verbesserung und Steuerung von internetbasierter Öffentlichkeitsarbeit
Referentin:
Ort:
Maria Knyazeva
Anmeldung hier
Wann: 03.12.2020
Beginn: 09:00 Uhr
Modul 3: “Projektmanagement und -finanzierung I: Projektmanagement im Ehrenamt: Von der Idee bis zur Umsetzung”
Inhalte:
  • Vermittlung von fundierten Kenntnissen über den kompletten Prozess des Projektmanagements (beginnend bei Projektidee und -konzept, über die Suche nach Kooperationspartnern, über Projektplanung und -durchführung, bis hin zur finanziellen Projektabrechnung und dem Schreiben von Abschlussberichten) an konkreten Beispielen + Teilnehmer/-innen erstellen ein ausdifferenziertes tabellarisches Gerüst für die projektbegleitende finanzielle Abrechnung
  • Teilnehmer/-innen stellen eigene Projekte vor
  • Teilnehmer/-innen erarbeiten in Gruppen unter Betreuung jeweils Teile eines selbst gewählten fiktiven Projekts, stellen jene anschließend vor und diskutieren sie
  • „Sprache der Förderer“: Frist, Sachbericht, Zuwendung usw.
  • Welche Förderorganisationen und -methoden passen zu meinem Projekt?
Referentin: Elena Helmert
Ort: online per Zoom oder als begrenzte Ausnahme beim Verein Internationales Engagement Chemnitz e. V., Theaterstraße 76, 09111 Chemnitz
Anmeldung hier
Wann: 04.12.2020
Beginn: 09:00 Uhr
Modul 4: “Projektmanagement und -finanzierung II: Beantragung von Fördermitteln: Wie kann man Projekte finanzieren?”
Inhalte:
  • Finanzierungsquellen: ausführliche Beschreibung (Selbst- und Fremdfinanzierung)
  • Akquisemethoden: Fördermittelkampagne, Sponsoringkampagne, Crowdfundingkampagne
  • Zuschuss, zinsloses Darlehen oder Kredit? Unterschiede und Erklärung
  • Wer kann mich beraten? Wo erhalte ich Informationen?
  • Praxisaufgabe: Die Teilnehmenden recherchieren im Internet, welche Fördermittel für ihr kulturelles Projekt in Frage kommen (Plattformen: foerderdatenbank.de und stiftungen.org)
Referentin:
Ort:
Elena Helmert
Internationales Engagement Chemnitz e. V., Theaterstraße 76, 09111 Chemnitz
Anmeldung hier

Für Fragen und Anmeldungen melden Sie sich unter der Telefonnummer: 0341-4201782 sowie der E-Mail-Adresse: LBK@moct.eu .
Kosten für Workshops und Verpflegung sowie Fahrten für Anreisende werden getragen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

 

Online-Seminar: Vereins- und Projektmanagement am 20. November 2020

Im Rahmen der vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge unterstützten Multiplikatorenschulung des DSM zu den Themen Vereins- und Projektmanagement sowie Öffentlichkeitsarbeit, findet am 20.11.2020 von 10.00 – 16.00 Uhr das erste von zwei Online-Seminaren statt. Das Online-Seminar wird in Kooperation mit dem House of Resources Dresden+ bzw. dem Kulturbüro Dresden durchgeführt.

Die Einladung kann HIER als PDF heruntergeladen werden.

Beschreibung des Seminars:

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen: Einschränkungen des täglichen Lebens treffen uns alle, also auch die zivilgesellschaftlichen Akteur*innen. In vielen Fällen wurde durch die außergewöhnliche Situation auch das Vereinsleben stillgelegt und die meisten Aktivitäten zum gegenseitigen Schutz vor dem Virus eingestellt. Das Engagement der Vereine ist dabei aber nicht beendet, im Gegenteil, gerade die Pandemie zeigt die vielen Fassetten des zivilgesellschaftlichen Engagements in Sachsen.

Das online-Seminar will Engagierte in ihren Aktivitäten begleiten und unterstützen. Folgende Themen sollen dabei genauer beleuchtet werden:

  • Grundlagen der Vereins- und Vorstandsarbeit
  • Von der Idee zur Projektskizze – Grundlagen des Projektmanagements
  • Strategische Fördermittelakquise und Fundraisingkonzepte

Als Ergebnis soll ein gemeinsam erarbeitetes Fact-Sheet entstehen, welches die Teilnehmenden für Ihre weitere Arbeit in ihren Organisationen nutzen können.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich verbindlich an unter patrick.irmer@kulturbuero-dresden.de oder +49(0)157-352 391 00.

Ort:
Das House of Resources Dresden+ lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Thema: Weiterbildung: Vereins- und Projektmanagement
Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/91261793212?pwd=a1hwVzJ6RTRhV3FNbFdJdnFXSlZhUT09
Meeting-ID: 912 6179 3212
Kenncode: 280410

Der Raum steht ab 9.30 Uhr zur Verfügung. Bei etwaigen technischen Problemen, wenden Sie sich bitte telefonisch an den Moderator der Veranstaltung unter: +49(0)157-352 391 00.

Die Multiplikatorenschulung wird gefördert durch:

 

Einladung dritter migrantischer Unternehmerstammtisch – digital

Sie führen selbst ein Unternehmen, denken darüber nach eines zu gründen oder wollen sich mit wichtigen Akteuren der Dresdner Wirtschaft vernetzen?

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. lädt in Kooperation mit der KAUSA Servicestelle Region Dresden, der Industrie- und Handelskammer, dem IQ Netzwerk Sachsen und der Handwerkskammer zum dritten migrantischen Unternehmerstammtisch ein, diesmal digital über Zoom.

Da die Teilnehmerzahl auf 10 begrenzt ist, wird um Anmeldung via r.asendorpf@dsm-sachsen.de gebeten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Es wird interessante Vorträge und Zeit für Austausch – also kommen Sie vorbei!

Einladung als PDF

In Kooperation mit:

Praktikumsausschreibung

Praktikant*In gesucht für Projektarbeit

Wir suchen ab November 2020 nach einer Praktikantin oder einem Praktikanten für das in Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ geförderte Projekt „Demokratische Praxis in Vereinen und Verbänden stärken“ für zwei bis drei Monate. Arbeitsort: Leipzig

Das Projekt: Im Februar 2020 begann das Projekt, mit dem Ziel, eine Ausbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen zu Demokratietrainer*innen zu konzipieren und durchzuführen, diese dabei zu unterstützen demokratische Verfahren innerhalb der Vereine auszubauen, einen demokratischen Erfahrungsraum zu schaffen sowie eine Alltäglichkeit der Teilhabe und Mitbestimmung zu erreichen. Somit soll die Resistenz gegen antidemokratische Positionen gestärkt und ein Auf- und Ausbau einer verbandsinternen Unterstützungsstruktur ebenso wie eine Stärkung der demokratischen Beteiligung erreicht werden. Mit einer ständigen Begleitung durch Projektmitarbeiter*innen und einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden, soll eine permanente Anpassung der Verfahren und Prozesse ermöglicht werden. So soll eine lösungsorientierte Bearbeitung der individuellen Bedürfnisse der diversen MSO möglich sein.

Nach dem Vorbereitungsarbeit des Projektes wird ab Dezember 2020 die Fortbildung „neue sächsische Demokratietrainer*innen“ anfangen und für diese neue intensive Phase des Projektes wird ein/e Praktikant*in gesucht. Zu den Tätigkeiten gehören administrative Arbeiten, sowie Unterstützung in der Planung und Durchführung der kommenden Veranstaltungen. Daher ist uns eine zuverlässige und selbständige Mitarbeit wichtig.

Wir bieten Einblicke in die sächsische Kommunalpolitik sowie einen ganzheitlichen Überblick in die Arbeit und die Projekte der Migrant*innenorganisationen in Sachsen. Je nach Praktikumszeitraum haben Sie die Möglichkeit, die Durchführung der Ausbildung mitzuerleben und unsere Workshoparbeit bzw. unsere Veranstaltungen zu unterstützen und mitzugestalten. Menschen mit Migrationshintergrund, Migrant*innen und Postmigrant*innen werden ausdrücklich eingeladen, sich zu bewerben.

Bewerbung bitte ausschließlich per E-Mail an:

m.okasha@dsm-sachsen.de

Mohamed Okasha

Projektleiter „neue Sächsische Demokratietrainer*innen“

Arndstraße 63 – 04275 Leipzig

+++ Stellungnahme des DSM zum Angriff auf Touristen in Dresden +++

Erschütternder Mord: DSM fordert Schutz der Demokratie

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. ist erschüttert von der Gewalttat in der Dresdner Innenstadt und drückt sein herzliches Beileid aus. Kriminelle Taten dürfen die demokratischen Grundrechte nicht in Frage stellen.

Am 4. Oktober wurden zwei Touristen aus NRW in der Dresdner Innenstadt brutal überfallen und in der Folge verstarb einer der beiden im Krankenhaus.

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. drückt sein tiefes Mitgefühl den Familien der Opfer aus und hofft auf eine schnelle Genesung des Überlebenden.

Diese tragische Attacke muss konsequent aufgeklärt und der Täter, unabhängig von seiner Religion oder Nationalität, verurteilt werden. Die Sicherheitsbehörden müssen Lehren ziehen und ihre Kommunikation und Zusammenarbeit verbessern, um zukünftig solche Gewalt zu verhindern.

Gleichzeitig blickt der DSM besorgt auf die aufkommende Debatte und Kommentare zu diesem Verbrechen. Die Religion oder Nationalität des Täters dürfen nicht zu Pauschalisierungen über oder die Kriminalisierung von Menschen muslimischen Glaubens oder syrischer Herkunft führen. Terroristen und andere Kriminelle stellen die gesellschaftliche Ordnung infrage und greifen den Zusammenhalt an. Es ist daher die Aufgabe aller Menschen, sich diesen Verbrechern gemeinsam entgegen zu stellen. Dieser Mord darf jedoch nicht zum Anlass genommen werden, Menschen in Kriegsgebiete abzuschieben. Eine wehrhafte und starke Demokratie darf sich nicht unter dem Druck ihrer Feinde selbst abschaffen. Statt dem Ruf nach mehr reaktiver Sicherheitspolitik braucht es eine aktive Zivilgesellschaft. Der DSM fordert daher eine nachhaltige Unterstützung und Förderung von Präventionsangeboten sowie die Stärkung bürgerschaftlichen Engagements.

Workshop: Rassismuskritische Berichterstattung mit Melina Borčak

Das House of Resources Dresden und das Kulturbüro Dresden laden ein zum Workshop “Rassismuskritische Berichterstattung”:

Wann? 5. November 2020, 10:00 – 16: 00

Wo? Volkshaus Dresden, Schützenplatz 14 01069 Dresden

Nicht selten führt der stressige Arbeitsalltag dazu, dass Journalist*innen, Blogger*innen oder Moderator*innen keine Zeit für Kontextualisierungen, detailliertere Recherche, oder das Überdenken von gängigen Begriffen haben. Bei sensiblen Themen wie Rassismus, Sexismus und anderen Diskriminierungssystemen ist dies besonders heikel.

So werden aus Schwarzen Deutschen plötzlich Afro-Amerikaner, aus Völkermorden bloße Konflikte und sogar ein inexistenter faschistischer Staat wurde in deutschen Medien mal wieder zum Leben erweckt. Stress und Deadlines dürfen aber dabei keine Ausrede sein. Denn wer bestimmte Inhalte im Kleingedruckten übersieht, fügt andere zwischen den Zeilen hinzu.

In diesem Workshop können Journalist*innen und Blogger*innen erfahren, worauf sie aufpassen sollten, welche Fragen mehr Zeit und Beachtung verdienen – und welche überhaupt keine. Alternativen zu problematischen Begriffen werden vorgeschlagen, Perspektivwechsel geübt und Best Practices für diskriminierungsfreie Medien erklärt. Repräsentative, oft vorkommende Fehler werden vorgestellt und analysiert, um sie anschließend mit konkreten Änderungsvorschlägen zu verbessern.

Der Workshop richtet sich vorrangig an lokale und regionale Journalist*innen, Blogger*innen und Vertreter*innen aus Presse, Rundfunk und Fernsehen.

Weitere Informaionen gibt es HIER.

Anmeldung

Der Workshop und ist kostenfrei. Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 30.10.2020 an anmeldung@hor-dresden.de. Ihre Ansprechpartnerin ist Katja Rehor.
Bitte beachten Sie unseren Hygiene-und Verhaltensregeln zum Infektionsschutz.

Eine Veranstaltung des House of Resources Dresden / Kulturbüro Dresden in Kooperation mit dem Ausländerrat Dresden e. V., Dachverband Sächsischer Migrantenorganisationen e. V. und Sächsischer Flüchtlingsrat e. V. 

Kongress: GETEILTE HEIMATEN: Deutschland und Europa als interkulturelle Erfahrungsräume

Wann? vom 2. bis 4. November 2020

Wo? im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden

Gibt es im Jahr 2020 eine deutsche und europäische „Einheit in Vielfalt“? Anlässlich des 30. Jahrestages der Wiedervereinigung von Ost und West untersucht der Dresdner Kongress „Geteilte Heimaten“, welche Verwerfungen und Polarisierungsprozesse Deutschland und Europa gegenwärtig kennzeichnen. Er interessiert sich für das, was uns teilt, aber auch für das, was wir miteinander teilen. Entlang der Konfliktlinien um die Themen Migration, Ost und West sowie Stadt und Land nehmen die Kongressbeiträge insbesondere die Rolle von Kunst und Kultur  in ihrer doppelten Funktion in den Blick: als Ausdrucksform von Differenzen und als Medium für eine gesellschaftliche Verständigung angesichts pluraler biografischer und historischer Erfahrungen.

Weitere Infos zum Kongress und den Programmflyer zum Download findet ihr HIER.

Der Dachverband der Migrantenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) beteiligt sich am 3. November mit einem interkulturellen Erzählsalon am Kongress:

Interkultureller Erzählsalon: Gestern, heute und wie weiter?

Referent*innen: Vertreter*innen des Dachverbands der Migrant*innenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) mit den Projekten Mi*story und EmpARDIO

 

Der Kongress ist eine Veranstaltung des Deutschen Hygiene-Museums in Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden, der Bundeszentrale für politische Bildung, der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen, dem Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM) an der Technischen Universität Dresden, dem Dachverband der Migrant*innenorganisationen in Ostdeutschland, der Kulturpolitischen Gesellschaft und „Debates on Europe“.

Stellenausschreibung Geschäftsführung beim Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V.

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. (DSM) wurde 2017 in Dresden unter Beteiligung von 42 Migrant*innenorganisationen gegründet. Er versteht sich als demokratische, überparteiliche und überkonfessionelle Interessenvertretung von Migrant*innen und Migrant*innenorganisationen in Sachsen. Der DSM setzt sich für eine erfolgreiche gesamtgesellschaftliche Integration gemäß dem Leitgedanken „Nicht Nebeneinander, sondern Miteinander“ ein. Seit der Gründung hat sich der Dachverband als zentraler Ansprechpartner für Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in Fragen der Migrationspolitik etabliert. Gleichzeitig wurden verschiedene eigene Projekte umgesetzt.

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. sucht zum 01.01.2021 eine*n

Geschäftsführer*in (m/w/d) – Vollzeit (40 Stunden/Woche).

Ihre Aufgaben

Wir sind auf der Suche nach einer engagierten und erfahrenen Persönlichkeit, die die Entwicklung des Dachverbands weiter vorantreibt. In Abstimmung mit dem ehrenamtlichen Vorstand sind Sie maßgeblich verantwortlich für die administrative, strategische und operative Geschäftsführung des DSM. Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • die strategische, fachliche und wirtschaftliche Entwicklung des Dachverbands
  • die Steuerung und Kontrolle aller operativen Leistungsbereiche, sowie sozialrechtlichen Aufgaben, wie Personal- und Finanzbuchhaltung und Budgetplanung
  • die Sicherung und der Ausbau des Leistungsangebotes
  • eine aktive Personalentwicklung
  • die Entwicklung effektiver Organisations- und Kommunikationsstrukturen, einschließlich passgenauer IT-Architektur
  • eine kreative und adressatengerechte Öffentlichkeitsarbeit
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Vorstand

Sie bringen mit

  • ein abgeschlossenes Studium (Sozial-/ Politikwissenschaften, Sozial Management o.ä.) oder eine kaufmännische Ausbildung mit Berufserfahrung
  • Leitungserfahrung aus dem Bereich des Sozialwesens
  • Führungs- und Umsetzungskompetenz
  • eine strategische und zielorientierte sowie team- und mitarbeiterorientierte Arbeitsweise
  • Verständnis für sozial- und verbandspolitische Belange
  • Erfahrung in der Organisationsentwicklung und im Bereich Projektmanagement
  • Kenntnisse des Förderrechts und der Vereinsbuchhaltung
  • Kenntnisse in der Beantragung von Projektförderungen
  • Kommunikationsstärke, Kooperationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick
  • Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • sehr gute Kenntnisse der migrationspolitischen Debatten sowie tiefgründiges Verständnis im Themenfeld Rassismus
  • bereichernde Fähigkeiten/ Kenntnisse wie Social Media-Kenntnisse, Fundraising-Erfahrung, Aktivismus o.ä.
  • professionelles und verbindliches Auftreten; Sie sind in der Lage, auch mit hochrangigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auf Augenhöhe zu kommunizieren

Was wir bieten

  • eine leitende Aufgabe aus der heraus Sie migrationspolitische Aspekte in Sachsen zukunftsträchtig mitgestalten können
  • eine hochaktuelle und sinnstiftende Arbeit in einer schnell wachsenden zivilgesellschaftlichen Organisation
  • einen vielseitigen Aufgabenbereich mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielräumen und der Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen und das Wissen kontinuierlich zu erweitern
  • die Mitarbeit in einem kleinen, multidisziplinären und diversen Team
  • eine offene und solidarische Arbeitsatmosphäre
  • flexible Arbeitszeiten in der Geschäftsstelle Dresden
  • eine Entlohnung angelehnt an den TVÖD.

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. möchte vielfältige Lebenswelten und Erfahrungshintergründe repräsentieren und einbeziehen. Deshalb begrüßen wir insbesondere Bewerbungen von Menschen mit (familiärer) Migrationsgeschichte, von Schwarzen Menschen, People of Color, LSBTIQ* und Menschen mit Behinderung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, richten Sie Ihre Bewerbung (Anschreiben, Motivationsschreiben und Lebenslauf) bitte ausschließlich in elektronischer Form bis zum 06.11.2020 an: bewerbung@dsm-sachsen.de (Anhänge bitte als PDFs mit max. 3 MB)

Wir bitten Sie, in der schriftlichen Bewerbung kein Bewerbungsfoto sowie keine Angaben zu Alter und Familienstand anzugeben!

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen Herr Malte Hennig (m.hennig@dsm-sachsen.de) zur Verfügung.

Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Mitte November stattfinden. Reisekosten für Bewerbungsgespräche können nicht übernommen werden.

Die Stellenausschreibung im PDF Format finden Sie HIER.