Neue Sächsische Demokratietrainer:innen – Ein (post-)migrantisches Multiplikator:innenprogramm des Dachverbands Sächsischer Migrantenorganisationen e.V. (DSM)

Das Projekt Neue Sächsische Demokratietrainer:innen hat das Ziel, Haupt- und Ehrenamtliche der Mitgliedsorganisationen des DSM zu Demokratietrainer:innen auszubilden.

Aus der Bedarfsanalyse ergab sich ein Ausbildungskonzept, das von Februar 2021 bis April 2022 im Zuge der ersten Ausbildungsrunde umgesetzt werden konnte. 16 Menschen aus der (post-) migrantischen Community Sachsens wurden so erfolgreich zu Demokratietrainer:innen ausgebildet. Hier der Projektflyer der Ausbildungsrunde 2021.

Nun steht die zweite Ausbildungsrunde bevor, die im September dieses Jahres beginnen wird. Die Teilnehmer:innen werden an sieben theoretischen Ausbildungsmodulen und vier Praxisphasen teilnehmen. Inhaltliche Schwerpunkte legen wir auch dieses Mal wieder auf essenzielle Themen wie die politischen Bildungsarbeit, Konfliktmanagement, Einblicke in Beratungsangebote, Intersektionalität und Argumentationstraining gegen Hassrede und Rechtsextremismus. Des Weiteren werden die Teilnehmenden auch praktische Einblicke in die allgemeine Projektarbeit, Projektmanagement, Seminarleitung und Fördermittelakquise genauso wie in die Arbeit des sächsischen Landtages bekommen. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung werden die Demokratietrainer:innen in die bereits existierende Verbandstruktur der Sächsischen Demokratietrainer:innen eingegliedert und bekommen fortan Anfragen der Mitgliedsvereine des DSM weitergeleitet. Anfragen bestehen meist aus dem Wunsch nach Unterstützung in der Vereinsarbeit auf unterschiedlichen Ebenen.

Die Ausbildung besteht aus 14 Projekttagen, die auf 7 Module innerhalb von 12 Monaten aufgeteilt wird. Die Module finden in regelmäßigen Abständen an Wochenenden immer jeweils Samstag und Sonntag statt. Es wird zusätzlich außerdem 4 Praxisphasen mit jeweils 10 Hospitationsstunden geben, die zwischen und nach den Modulen als praktische Ergänzung zum theoretischen Input dienen wird.

Die Ausbildung richtet sich an Teilnehmende mit Migrationsgeschichte aus erster oder zweiter Generation. Auch das gesamte Team darum herum von Referent:innen über andere Beteiligte  haben migrantische Erfahrungen  und können den Teilnehmenden damit einen gemeinsamen Erlebens- und Austauschraum ermöglichen. Das durch die Ausbildungen entstehende Netzwerk aus Demokratietrainer:innen stärkt die Verbandstruktur und bieten den Trainer:innen die Möglichkeit, sich aufeinander zu beziehen, von den Erfahrungen der anderen Trainer:innen zu lernen und gemeinsam über Hürden und Herausforderungen aber auch über Möglichkeiten der Gestaltung eines (post-)migrantischen Miteinanders zu reflektieren.

Inhalte der Ausbildung

Modul 1 – Intersektionale Diskriminierung als politische Praxis

Intersektionalität betrifft Menschen, die auf unterschiedlichen/mehrfachen Ebenen Diskriminierung erleben. In diesem Modul soll eine Sensibilisierung für Diskriminierungsformen stattfinden und ein Umgang für unterschiedliche Gruppen gefunden werden. Im Fokus der Aufarbeitung dieser Themen steht vor allem auch der Kontext zur migrantischen Community in Sachsen.

Datum: Sa. 10. & So. 11. September 2022 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul 2 – Rhetoriktraining & Argumentationstraining im Bereich Hassrede und Rechtsextremismus

Es sollen Skills vermittelt werden, die den Teilnehmer:innen Selbstsicherheit vermitteln und sicheres Auftreten vor Gruppen stärken. Außerdem sollen die Kompetenzen im Argumentationsbereich erweitert werden gerade hinsichtlich zwei großer Punkte, die in der politischen Bildungsarbeit stetig präsent sind: Hassrede und Rechtsextremismus

Datum: Sa. 22. & So. 23. Oktober 2022 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul 3 – Seminarleitung in der politischen Bildung

Die Demokratietrainer: innen werden unter anderem dafür ausgebildet, selbstständig Seminare zu leiten. Hierfür sollen Wissen und Kompetenzen vermittelt werden – von der Etablierung einer Idee zu einem Seminar bis hin zur Durchführung. Auch hier soll wieder der Fokus nicht vergessen werden, in dem wir uns bewegen: Die migrantische Community in Sachsen.

Datum: Sa. 3. & So. 4. Dezember 2022 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul 4 – Konfliktmanagement

In der Vereins- und Organisationsarbeit kommt es unweigerlich ab und an zu Konflikten. Zwischen Mitarbeitenden, ob Haupt- oder Ehrenamtlich, zwischen Beratungsnehmer:innen und Beratenden, zwischen Führungspositionen und Mitarbeitenden etc. Wir wollen in diesem Modul eine generelle Einführung in den Umgang mit Konflikten bekommen und unsere Rolle als Vermittler:innen stärken.

Datum: Sa. 14. & So. 15. Januar 2023 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul 5 – Projektmanagement und Fördermittelakquise

Gerade kleine migrantische Vereine, Institutionen oder Organisationen in Sachsen brauchen die Unterstützung der Demokratietrainer:innen hinsichtlich finanzieller Förderung. Hierfür sollen die Teilnehmer:innen einen Einblick in die Kunst/Wissenschaft der Antragstellung bekommen. Weiter muss dann auch gezeigt werden, welche Skills und Tricks für das Projektmanagement essenziell und notwendig sind. Im Fokus stehen hier vor allem Förderanträge und Projektmanagement für kleine Vereine der migrantischen Community Sachsens.

Datum: Sa. 25. & So. 26. Februar 2023 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul 6 – Einführung in Beratungsgespräche & Moderationstraining

Die Demokratietrainer:innen werden perspektivisch migrantische Vereine und Institutionen in der Beratungstätigkeit unterstützen. Hierfür sollen Kompetenzen hinsichtlich der Sensibilität und Feinfühligkeit für Beratungen im migrantischen Bereich, aber auch Fachwissen vermittelt werden. Auch beim Moderationstraining sollen die gleichen Fertigkeiten geschult und vertieft werden.

Datum: Sa. 1. & So. 2. April 2023 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul 7 – Politische Partizipationsmöglichkeiten & Einblicke in die migrantische Vereinsarbeit in Sachsen

Das letzte Modul der Ausbildungsreihe wird sich mit der Praxiswelt der sächsischen Landschaft auf politischer und sozialgesellschaftlicher Ebene beschäftigen. Es soll ein Einblick in die Landes- und Kommunalpolitik Sachsens gegeben werden, genauso wie die Partizipationsmöglichkeiten in diesem Bereich. Außerdem soll die migrantische Community – spezifisch Vereine, Institutionen, Akteur:innen aus der Vereins- und Organisationsstruktur – vorgestellt werden, um einen Einblick in die Handlungsmöglichkeiten in diesem Feld zu geben und den Einsatzbereich der Demokratietrainer:innen vorzustellen.

Datum: Sa. 20. & So. 21. Mai 2023 jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Praxisphasen:

Praxisphase I – Projektmanagement

In der Praxisphase „Projektmanagement“ kann bei Mitgliedsvereinen des DSM, die in dem gleichnamigen Modul erworbenen Fertigkeiten vertieft werden. Es dient der praktischen Auseinandersetzung mit dem Thema und soll die Teilnehmer:innen sicherer in dem Umgang mit Projektmanagement machen.

Dauer: 10 Stunden

Praxisphase II – Seminarleitung

Das theoretische Wissen und die Informationen aus dem Modul „Seminarleitung in der politischen Bildung“ können hier in der praktischen Arbeit umgesetzt werden. Die Teilnehmer:innen werden hier ermutigt bei einem Mitgliedsverein des DSM ein eigenes kleines Seminar zu konzipieren und umzusetzen.

Dauer: 10 Stunden

Praxisphase III – Fördermittelakquise

In der Vereinsarbeit ist „Fördermittelakquise“ ständig Thema. Um einen besseren Überblick darüber zu bekommen, können die Teilnehmer:innen in dieser Praxisphase an konkreten Förderungen von Mitgliedsvereinen des DSM mitarbeiten.

Dauer: 10 Stunden

Praxisphase IV – sächsischer Landtag

Politische Partizipation ist ein wichtiges Augenmerk der Ausbildung. Damit neben dem theoretischen Input aus dem Modul auch die konkrete Arbeit in der politischen Landschaft in Sachsen nachvollzogen werden kann, werden in dieser Praxisphase die Teilnehmer:innen bei einer/einem Abgeordneten des sächsischen Landtags hospitieren.

Dauer: 10 Stunden

Die vollständige Ausschreibung gibt es HIER.

Bei Interesse an einer Teilnahme an unserem (post-)migrantischen Ausbildungsprojekt, bitte gerne bis Mitte August eine kurze Mail mit Lebenslauf und Teilnahmemotivation an folgende Mail schicken:

neue-demokratietrainer@dsm-sachsen.de

Beachtet bitte, dass unsere Räume frei von jeglichen -ismen gestaltet werden und wir keine Form von Diskriminierung tolerieren. Wir arbeiten daran einen intersektionalen Wohlfühlraum für alle Interessierten zu gestalten und haben keinen Platz für Anfeindungen, rechtes Gedankengut, Querdenker:innen, und intolerantes Verhalten im Allgemeinen.

Comments are closed.

Close Search Window